Warum die Titanic unterging

von Michel Hußmann (Kl. 5)

Die RMS Titanic  war ein mächtiger Titan des Ozeans. Sie sollte das größte und schnellste Schiff der englischen White-Star-Line sein. Und dazu auch noch unsinkbar! Bei der Indienststellung am 02. April 1912 war sie das größte Schiff der Welt. Das RMS im Namen bedeutet „Royal Mail Ship“ und bezeichnet alle Schiffe, die offiziell britische Post transportierten.

Illustration: Sweja Boekhoff (EPh)

Als zweiter von drei Dampfern der Olympic-Klasse war die Titanic, wie ihre beiden Schwesterschiffe Olympic und Britannic, für den Nordatlantik-Liniendienst auf der Route Southampton – Cherbourg – Queenstown – New York und zurück vorgesehen und sollte neben dem Postverkehr auch neue Maßstäbe im Reisekomfort setzen. Die Britannic war später ein Hospitalschiff, sie lief im Ersten Weltkrieg auf eine Unterwassermiene, wodurch ein Teil des Schiffes weggesprengt wurde, worauf sie unterging. Die Olympic hat länger durchgehalten: Sie wurde im März 1939 regulär abgewrackt.

Obwohl angeblich unsinkbar, ist die Titanic – gleich auf ihrer Jungfernfahrt – nach einer Kollision mit einem Eisberg am 15. April 1912 im Nord-Atlantik 300 Seemeilen süd-östlich von Neufundland gesunken. 1514 der über 2200 an Bord befindlichen Personen kamen im eisigen Wasser des Nordatlantiks ums Leben.

Es gab viele Dinge auf der Titanic, die man hätte besser machen können:

  • Der Kapitän ist nicht direkt schuld, dass das Schiff den Eisberg gerammt hat. Die Ingenieure haben den Kapitän angestachelt, die Passagiere damit zu überraschen, dass man einen Tag früher in New York ist. So fuhr die Titanic viel zu schnell, man konnte nicht rechtzeitig stoppen, drehen und zurücksetzen.
  • Ebenso gab es Baufehler auf der Titanic. Das Ruder war zu klein. Auch waren die Schotten viel zu niedrig; das Wasser ist einfach darüber hinweg gelaufen.
  • Ein Kesselbereich hat andauernd gebrannt und konnte nicht mit Bord-Mitteln gelöscht werden. Dieser Brand hat das Eisen im Rumpf geschwächt. Das führte dann zusätzlich dazu, dass der Eisberg in den Rumpf eindringen konnte.
  • Die Titanic hatte zu wenig Rettungsboote für die Anzahl der Passgiere an Bord. Außerdem wurden die Boote nicht ausreichend belegt. Teilweise wurden nur 12 Personen in ein Boot, das eigentlich für 70 Personen ausgelegt war, gesetzt.

Dies waren die hauptsächlichen Umstände, die zu der Katastrophe der Titanic führten. Hoffentlich sind die heutigen Kreuzfahrtschiffe besser durchdacht!


Quelle:
Walter Lord: Die letzte Nacht der Titanic. Augenzeugen erzählen, 7. Auflage, Frankfurt am Main 2011.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bloodymary Mg

Kostenfrei
Ansehen