Geheime Räume am Mariengymnasium

Eine Expedition zu den letzten Mysterien unserer Schule

von Arian Koch (Kl. 6)

Eine Schule hat sehr viele Zimmer. In den meisten war man als Schülerin oder Schüler schon einmal drin, aber es gibt auch eben einige, von denen man gar nicht weiß, dass sie überhaupt existieren oder die uns nicht gezeigt werden.

Lehrerzimmer mit Geheimtür

Foto: Arian Koch

Als erstes denkt man da ans Lehrerzimmer. Es ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Den ersten Teil sieht man durch die Glastür, aber den zweiten Teil kann man nur vom Schulhof sehen. Wenn man durch den Flur läuft, der in die Pausenhalle mündet, fällt einem eine Tür auf, durch die niemand geht. Das liegt daran, dass die Tür zugemauert wurde.

Ursprünglich bestand das heutige Lehrerzimmer aus zwei getrennte Räumen. Dass hier etwas zugemauert wurde, erkennt man auch daran, dass der Türgriff fehlt.

Büro des Schulleiters – bitte nicht stören!

Natürlich denkt man bei Räumen,  die einem nicht gezeigt werden,  auch an Frau Schneiders Büro und selbstverständlich an das Büro des Schulleiters. Diese Räume sind sehr ähnlich aufgebaut. In der Mitte steht ein Schreibtisch und an den Wänden Regale mit Büchern. Die einzige Besonderheit an dem Büro von Herrn Plöger-Lobeck ist, dass es im Sommer dort irre heiß wird.

Foto: Arian Koch

Wenn man von hier aus auf dem Flur geht, sich umdreht und ein paar Schritte nach rechts geht, sieht man eine Doppeltür. Dahinter ist der Notausgang und links an der Wand steht ein Kleiderständer mit MG Merch.

Foto: Arian Koch

Wenn man nun auf den Pausenhof geht, sieht man rechts einen Durchgang. Dieser führt in den Keller.

Foto: Arian Koch

Wenn man die Treppe hinunter geht, sieht man auf der linken Seite die Krankenliege, die übrigens sehr unbequem ist. Dort unten findet auch die Bücherausleihe statt.

Mystische Unterwelten

Geht man nach links, kommt ein kurzer Gang. Biegt man nun nochmal nach links ab, so sieht man einen langen Gang, wo der Hauptrechner der Schule steht, der in die Toilettenanlage mündet (nicht wörtlich!). Wenn man dann dem rechten Weg folgt, so gelangt man ins Büro des Hausmeisters. By the way: Wenn man von dem Toilettenanlagen in den Gang rein guckt,  wirkt er ganz anders als wenn man aus dem Gang auf die Toilettenanlagen schaut. Kommt man aus dem Gang heraus, sieht man eine graue Tür, die orthogonal zu der Tür der Jungentoilette liegt. Hinter dieser Tür befindet sich Putzzeug, Klopapier und sonstige Utensilien, die man fürs Putzen und Ausrüsten der Toiletten braucht. Und hinter der Tür rechts neben der Mädchentoilette verbergen sich Waschmaschinen, die schon einmal einen Feueralarm ausgelöst haben, weil sie angefangen haben zu brennen.

Das Geheimnis der Jungentoilette

Zurück zum Jungsklo: Wenn man in den Raum mit den Waschbecken geht, fällt einem eine Tür auf, die so gut wie immer zu ist.

Foto: Arian Koch

Was sich hinter der Tür verbirgt, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Es muss vorerst ein Geheimnis bleiben.

Also weiter auf den Pausenhof. Von hier kann man ein bisschen in Herrn Plöger-Lobecks Büro reinschauen, wenn er nicht gerade die Vorhänge zu hat.

Foto: Arian Koch

Geht man nun weiter, so sieht man hinter der Tischtennisplatte ein Gebäude, wo ab und zu Lehrer rein- und rauskommen.  Das ist das „Christian-Heinrich-Wolke-Haus“. Dort kann man als LehrerIn arbeiten oder die Pause genießen. Es haben auch schon neue Lehrer dort eine Weile gewohnt, bis sie eine Wohnung in Jever gefunden haben.

Wolke-Haus, Foto: Arian Koch

Weiter geht’s zurück ins A-Gebäude. Nun, wenn man die Treppe bis zur zweiten Etage nimmt, fällt einem auf, dass die Treppe noch weiter geht.

Foto: Arian Koch

Dunkler Dachboden

Der Dachboden! Wenn man hochschaut, sieht man ein Loch in der Wand, wo früher mal eine Tür war. Geht man nun noch weiter nach oben, so wird es dunkel. Das liegt daran, dass das Dach nur an einer Stelle  Fenster hat. Dort lagern Akten und sonstiges Zeug. Nur der Raum, wo die Fenster sind, ist interessant, denn dort sind alle Wände bunt.

Der „Karzer“ – gibt es ihn wirklich?

Und dann soll es ganz, ganz oben, wo sich Schule und Himmel berühren, noch den sagenumwobenen „Karzer“ geben. Dieser Raum ist aber so geheim – man hat ihn mir verschwiegen! Ob es ihn wirklich gibt?

Orientiert, Mariengymnasium? Wer findet jetzt das Schulgespenst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.