Die dunkle Welt, in der wir leben

Zum Zeichner und Musiker Emerson Barrett

von Sweja Boekhoff (Kl. 9)

Video: Palaye Royal auf youtube.com

Extravagant und auffällig: So kann man den Stil des 23-jährigen Musikers und Künstlers Emerson Barrett aus Los Angeles beschreiben. Gemeinsam mit seinen zwei älteren Brüdern Remington Leith (25) und Sebastian Danzig (27) wuchs er als Sohn einer Bandfotografin in Las Vegas auf und interessierte sich bereits früh für die Musik.

Mit gerade mal zwölf Jahren gründete er gemeinsam mit seinen Brüdern seine erste Band Kropp Circle, welche 2011 nach nur drei Jahren in Palaye Royale umbenannt wurde. Mit 15 Jahren zog er zusammen mit seinen Brüdern und seiner Mutter nach Las Vegas und begann kurze Zeit später, sich neben der Musik für Philosophie und Kunst sowie Architektur zu interessieren. Nach der ersten, eigens organisierten und bezahlten Tour, fand er sich jedoch, wie seine Brüder auch, auf der Straße wieder, nachdem ihnen beinahe alles gestohlen worden war.

Mit 16 Jahren verließ er die Schule und brachte sich fortan sein Wissen über Philosophie bis hin zu Architektur selbst bei. Zur gleichen Zeit begann er eine Art Selbstexperiment durchzuführen. Hierfür schloss er sich mehrere Tage lang im Badezimmer der Wohnung, in welcher er zu dieser Zeit lebte, ein und zeichnete beinahe durchgängig ohne zu essen oder zu schlafen. Diese Zeichnungen wurden anschließend im Jahr 2014 als Video unter dem Titel „Palaye Royale Presents: Emerson Barrett’s Hallucinatory Cinema Show“ (https://www.youtube.com/watch?v=azMcrejZgGI) auf Youtube veröffentlicht. Doch nicht nur Zeichnungen zieren die Wände, sondern auch Gedankengänge und Traumsequenzen des 16-jährigen sind dort niedergeschrieben.

Und auch die später angefertigten Zeichnungen und Songtexte des Künstlers spiegeln seine Gedanken, Träume und Gefühle, besonders über die Welt, in welcher wir zurzeit leben, wieder. Unter anderem spiegelt er dies in der eigens von ihm erfundenen Fantasiewelt „Obsidian“ wieder. In dieser regieren zwei Parteien, „Warhol Stars“ und „Leisiel Inc.“, gemeinsam über die Bevölkerung. Gegen sie stehen „The Bastards“, eine Gruppe von Revolutionären, welche sich gegen die Gehirnwäsche stellen, die von den Regierenden betrieben wird, um die Bevölkerung zu befreien. Diese Welt sowie ihre Geschichte sind in Großteilen der Musikvideos seiner Band Palaye Royale zu finden. Darüber hinaus arbeitet er selbst an einem Comic zu der bereits genannten Geschichte.

Doch nicht nur hierüber äußert der junge Künstler Kritik an der aktuellen Welt- und Werteordnung. Der neuste Song der Band mit dem Titel „Massacre, the new American Dream“ (https://www.youtube.com/watch?v=tMpUPFARZDg) kritisiert deutlich die amerikanische Regierung und deren scheinbarer Ignoranz, besonders bei den Themen Amokläufe an Schulen, Waffengewalt und Waffengesetzgebung. Immer wiederkehrend ist die Zeile: „Generation why are we so casual ‚bout these casualties?“ – „Generation, wieso sind wir so beiläufig bei diesen Verlusten?“

Video: Sumerian Records auf youtube.com

Mit seiner Kunst sowie seinen Songs möchte Emerson Barrett auf die Missstände in unserer Gesellschaft aufmerksam machen und dafür sorgen, dass die Menschheit nicht in vollkommener Gleichgültigkeit und Empathielosigkeit versinkt.  

Quellen:
https://www.instagram.com/emersonbarrett/?hl=de
https://twitter.com/emersonbarrett/status/1121309299420975104

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.