Tschüss Alexa! Grüß Amazon von mir!

Zum Abhörwahnsinn des beliebten Sprachassistenten

von Timo Füllmann (Kl. 6)

Alexa oder ähnliche Sprachassistenten können im Alltag sehr hilfreich sein. Man denke nur an deren Einsatz in Haushalten mit körperlich eingeschränkten Menschen. Leider sind sich viele Leute nicht bewusst, dass Alexa alles mithört was man sagt, was man tut, sozusagen: was man „denkt“. Die aufgezeichneten Daten werden dann an Amazon weitergegeben, damit im Internet personalisiert passende Ergebnisse und Empfehlungen als Werbung angezeigt werden können. Klingt an sich erst einmal harmlos, doch Alexa nimmt auch private Gespräche auf, die besser privat bleiben sollten. Man möchte schließlich nicht alles über sich preisgeben. Oder wollt ihr, dass jeder weiß, wann ihr im Bad wart, was ihr spätabends zuletzt gegoogelt habt oder welche Pickelcreme ihr immer bestellt?… Weiterlesen

Rund um die Organspende

Hintergrundinformationen zu einem Problemthema

von Nur Ali (Q1)

In letzter Zeit steht das Thema  „Organspende“ hoch im Kurs, besonders was die gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland angeht. Was außer Frage steht, ist, dass die Transplantation von Organen Leben retten kann. Etwa 9.500 Menschen stehen allein in Deutschland auf der Warteliste für ein oder mehrere Spenderorgan/e. Die Meisten von ihnen warten auf eine Spenderniere. Trotz der Tatsache, dass in Deutschland die Zahlen der Organspender/innen im Jahre 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 20% zugenommen haben, sind im Jahr 2018 901 auf der Warteliste verzeichnete Personen verstorben. Deutschland verzeichnet mit 11,5 Spendern pro eine Million Einwohner die niedrigste Spenderquote europaweit.… Weiterlesen

Herausforderung Handschrift

von Tamara-Lena Horvat (Kl. 6)

Quelle: Pixabay

Eine aktuelle Studie besagt, dass 37% der deutschen Kinder im Grundschulalter und 43% der Schüler/innen auf höheren Schulen eine schwer lesbare oder unverständliche Handschrift haben (vgl. https://www.mdr.de/kultur/handschrift-wird-schlechter-studie-100.html). Dabei weiß jeder, dass eine sichere Handschrift nützlich ist. Würde man sich für jeden Buchstaben im Wort Zeit nehmen, würde man es nicht schaffen einen Text schnell abzuschreiben oder eine Klassenarbeit unter Zeitdruck fertigzustellen.

Quelle: Pixabay

Die Kinder, die schon im Kindergarten gelernt haben, das Alphabet zu singen oder schreiben, haben daraus durchaus einen Vorteil in den ersten Klassen der Grundschule. Sie haben vermutlich schon eine halbwegs normale Handschrift entwickelt und müssen sich nicht mehr so sehr anstrengen, das Schreiben nun gezielt zu erlernen.… Weiterlesen

Leben ohne Handy und Computer

Wäre das heutzutage noch möglich?

von Timo Füllmann (Kl. 6)

Smartphones, Smart-TV, Smartwatches und der gute alte Tower-PC. Kaum jemand möchte sich ein Leben vorstellen, in dem all diese Geräte keine Rolle spielen. Doch wäre so etwas heutzutage noch möglich? Um es kurz zu machen: ja, aber es würden sich viele Dinge und Abläufe  verändern.

Foto: Peggy Coucair auf pixabay

Eine Sache würde sofort wirksam werden: Es gäbe keinen digitalen Austausch und auch keine sozialen Netzwerke mehr. Durch diese scheinbare Einschränkung hätten wir jedoch die Motivation, öfters draußen spazieren zu gehen und uns mit anderen Leuten zu unterhalten. Auch die Verabredungen mit Freunden und Bekannten würden sich häufen, da wir eine bessere Zeiteinteilung hätten und nicht mehr auf digitale Kommunikationsmittel zurückgreifen müssten.… Weiterlesen