Wer liest noch was?

Ernüchternde Ergebnisse bei Schulumfrage zum Thema Lesen

von Valentina Kunze und Friederike von Finckenstein (Kl. 6)

In diesem Bericht haben wir zusammengetragen, was wir durch unsere stichprobenartige Schulumfrage zum Thema Lesen herausgefunden haben, d. h. wie oft die Unterstufen-, Mittelstufen- und Oberstufenschüler noch interessiert und eigeninitiativ lesen.

Foto: pixabay.com

Alle befragten Schüler/innen haben einen Moment überlegt und dann kurz und bündig die Frage beantwortet. Insgesamt haben wir herausgefunden, dass die meisten Schüler eher selten bzw. gar nicht lesen.

Überraschend: Die Unterstufenschüler lesen mehr als die Oberstufenschüler. Sie wählen dabei hauptsächlich Fantasy-Romane aus, was an der hohen Beliebtheit der Twilight-Saga liegt. An der Grundschule haben die heutigen Unterstufenschüler vermutlich weniger gelesen, weil sie draußen mit Freunden gespielt haben. Das Interesse am Lesen, so lässt sich aus den Aussagen folgern, hat sich mit dem Übergang ans Gymnasium eher gesteigert.

In der Mittelstufe ist die Beschäftigung mit Büchern insgesamt rückläufig. Manche Mittelstufenschüler hören lieber Musik in ihrer Freizeit. Einige geben an, immer noch gerne Fantasy zu lesen, wenn sie nichts zu tun haben. Diese Stufe zeigt sich zum Thema auffallend meinungsschwach.

In der Oberstufe haben wir herausgefunden, dass nicht wenige Schüler lieber zocken als lesen. Einer hat sogar gesagt, dass er vor allem Straßenschilder liest! Andere lesen nur, was sie als Hausaufgabe bekommen. Dies gilt natürlich nicht für alle Schüler/innen; manche Befragte lesen immerhin gerne Horrorromane. Wie man an den Umfrageergebnissen erkennen kann, ist das Interesse an Büchern nicht gerade groß und der Anspruch an den Lesestoff sehr niedrig.

Foto: pixabay.com

Abschließend können wir sagen, dass sich das Leseverhalten aller Schüler im Gegensatz zur Elterngeneration sehr verändert hat. Dies liegt vermutlich nicht zuletzt an den Neuen Medien und deren ständiger Verfügbarkeit. Das Resultat unserer nicht-repräsentativen Umfrage ist für ein Gymnasium sicherlich ernüchternd. Aus diesem Grund wird die Redaktion in nächster Zeit eine zielgerichtete Umfrage auf iserv einrichten, deren Ergebnisse in der nächsten Ausgabe ausgwertet werden sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.